Fünf intensive Tage liegen hinter den Teilnehmern des 20. Fair-Play-Camps, welches die Freunde der Leichtathletik e.V. unterstützen. Neben Workshops, Training und verschiedenen Tests standen auch Teambuilding und Spiele auf dem Programm. So traten die jungen Athleten die Heimreise mit neuem Wissen, weiteren Erfahrungen, aber auch vielen gewonnen Kontakten und Freundschaften an.

78 Athleten fanden sich in der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken zusammen. Trotz des Dauerregens war die Stimmung gut und alle waren neugierig darauf, was in den nächsten Tagen passieren würde. Für viele Athleten war es der erste Kontakt mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV).

Wie wichtig das Thema Doping-Prävention im Sport ist, machten die Jugendbotschafter Doping-Prävention mit einem Workshop deutlich. Neben der Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln wurden auch andere hilfreiche Themen, wie der Ablauf einer Dopingkontrolle besprochen. Die Jugendbotschafter Sportpsychologie, ein völlig neues Konzept der Deutschen Leichtathletik-Jugend (DLJ), betreuten das Wiener Testsystem (WTS) und unterstützten den anwesenden Psychologen Prof. Dr. Lau. Neben dem WTS gab es einen weiteren Test zur Erfassung der Beweglichkeit und Stabilität, hierfür waren extra zwei Physiotherapeuten des DLV vor Ort. Neben dem Training trafen sich die Athleten abends um sich näher kennenzulernen und als Gruppe zu agieren.  Ein Abend stand unter dem Motto „Praxiserfahrung Inklusion“, da jedes Jahr auch Athleten des Behindertensportverbandes teilnehmen. Hier konnten alle ihr Geschick und die Teamfähigkeit in einem Parcours unter Beweis stellen, den sie mit verschiedenen körperlichen Einschränkungen (verbundene Augen, einbeinig, ohne Arme) absolvieren mussten. Besonderen Wert wurde auch auf das Thema Fair-Play gelegt. Hierzu sprach der neue Vorsitzende des Bundesausschuss Jugend Dominic Ullrich, welcher einen Workshop zu dem Thema leitet.

Fair-Play-Camp in der „Sportarena“

Ein besonderes Highlight für die Athleten war der Besuch des Saarländischen Rundfunks. Ein Teil der Gruppe durfte im Publikum der Live-Sendung „Sportarena“ sitzen und der Rest der Gruppe bekam eine Führung. Bereits am Vortag schaute ein Kamerateam in der Leichtathletikhalle vorbei um ein kleinen Beitrag über das Fair-Play-Camp zu drehen. Im Studio gab es dann noch ein kurzes Interview mit dem Bundestrainer U18 & Sichtung Jörg Peter. Nach dem Studiobesuch ging es spannend weiter, denn Laura Müller (LC Rehlingen) erwartete bereits die neugierigen Teilnehmer zum „Athletentalk“. Sie berichtete über ihre Motivation, die Vereinbarkeit von Schule und Sport, Erfolge, aber machte auch deutlich, dass es auf dem Weg nach oben viele Schwierigkeiten und Zweifel gibt. Im Anschluss stellten die Teilnehmer interessiert ihre Fragen an die Sprinterin und durften Fotos mit ihr machen.

Gelungener Abschluss

Das Fair-Play-Camp endete mit einem gemeinsamen Abschlussabend, dabei wurden sich lustige Bilder einer Fotoaktion (z.B. zum Thema Geschlechtertausch) der letzten Tage angeschaut. Danach absolvierten die Teilnehmer, aufgeteilt in sechs Gruppen, kleine Aufgaben und Wetten, um einen der begehrten JuLe-Spikesbeutel zu gewinnen. Alle Teilnehmer blicken auf fünf spannende Tage zurück und freuen sich schon auf ein Wiedersehen.

Wir haben einige der schönsten Bilder vom diesjährigen Fair-Play-Camp für Sie zusammengestellt. Das Album finden Sie hier

(Text: Liv Kornhuber)