Der DLV hatte zusammen mit den FREUNDEN für Anfang Dezember 2017 Nachwuchsathleten und ihren Trainern angeboten, an einem Jugendcamp für Stabhochsprung in Zweibrücken teilzunehmen. Eingeladen waren die Altersklassen U14 und U16 mit mindestens einem Jahr wettkampforientiertem Training. Das Camp war ein voller Erfolg!

Mehr als 50 Bewerbungen von Stabhochspringerinnen und -springern gingen ein. Die in Wettkämpfen erzielten Höhen entschieden am Ende über eine Teilnahme. Nur 30 Mädchen und Jungen konnten nach Zweibrücken reisen, die jeweils 75 Euro beizusteuern hatten. Für ihre Trainer war die Teilnahme kostenlos.

Das Camp war dreitägig und bestand aus Praxis- und Theorieteilen. Auf dem Plan standen typische Trainingsinhalte eines Stabhochspringers: Techniktraining, Turnen und Aufrollkraft. Aber auch disziplinübergreifende Stabilisation und Lauf-Koordination wurden praktiziert. Ein besonderes Highlight für die Nachwuchsathleten und ihre Trainer waren die Einheiten mit Bundestrainer Andrei Tivontchik und dessen Vorträge über Leistungsentwicklung und Biomechanik im Stabhochsprung.

Koordiniert wurde das Camp vor Ort von Alexander Gakstätter, der als hauptamtlicher Trainer des LAZ Zweibrücken auch Nachwuchsbundestrainer der weiblichen U20-Stabhochspringerinnen ist; er erntete für die optimale Organisation großes Lob. Bundestrainerin Christine Adams wurde unterstützt von Marvin Caspari (Bayer Leverkusen), Toralf Neumann (SC Potsdam) und Olaf Hilker (LG Lippe Süd).

Bundestrainerin Christine Adams: „An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich für die finanziellen Unterstützung durch die „Freunde der Leichtathletik“ bedanken. Ohne diesen Zuschuss  wäre die Veranstaltung in dieser Form sicherlich nicht möglich gewesen.“